Drehorgel und Leierkasten

Höffle-Orgel

Die Höffle Orgel

Die Höffle-Orgel ist eine beliebte 20er Notenband Drehorgel,
die schon seit langer Zeit von vielen Leuten selbst gebaut wurde.
Beim Selbstbau dieser Drehorgel hält man sich streng
an einen Bauplan, welcher ehemals von Walter Höffle erstellt wurde.

Wer ist eigentlich Walter Höffle - eine kleine Biografie...

Als ehemaliger Leiter der Lkw-Sparte von Mercedes Benz leitete Walter Höffle eine Design Abteilung. In dieser Zeit war sein großes Hobby die Lkw-Modellherstellung. (1980)

Dabei hat er unter anderem zum Beispiel eine exakte LKW-Modell-Kopie auf Maßstab eines großen Mercedes LKW erstellt. Während seiner Arbeit lernte er, zunächst Bauzeichnungen seiner Ideen anzufertigen, um diese dann als Modell umzusetzen und zu verwirklichen.

Als Walter 55 Jahre alt war, trat er in den Ruhestand (1995) und er bekam die Idee, den Heimorgelbau als Hobby zu wählen. Nachdem er mehrere Heimorgeln gebaut hatte, konzentrierte sich sein Interesse auf kleine Drehorgeln.

Dabei wurde sein Bauvorhaben zuerst auf einem Computer als Plan erstellt und danach hatte er begonnen nach diesen Plänen zu bauen.
Die Konstruktionszeichnungen wurden mit Text komplettiert und so hatte er den ersten Bauplan von seiner kleinen "20er Drehorgel" erschaffen. (Höffle-Orgel)

Eine Drehorgel zu bauen war für ihn zuwenig, und schon bald stellte er mehrere her.
Einige von seinen Drehorgeln werden auch auf MIDI-Basis angetrieben.

Durch persönliche Umstände ist Walter Höffle heute nicht mehr in der Lage,
seine Baupläne selbst zu verkaufen.
Er hat den Vertrieb seiner Baupläne an www.hobbydraaiorgel.nl übertragen.
Das Bauplan-Buch der 20er Drehorgel kann auf nachstehender E-mail Adresse bestellt werden:

E-Mail an Wiel Geraats: info@hobbydraaiorgel.nl


Walter Hoeffle
Auf dem Foto: Walter Höffle
Foto von: Wiel Geraats

Die letzte Adresse
von Walter Höffle war:
Römerstraße 82
76761 Rülzheim
Landkreis Germersheim (Rheinland-Pfalz)

Obiger Text der Biografie
von W. Höffle wurde mit
freundlicher Genehmigung
übernommen aus der Seite
von Wiel Geraats: 
http://www.hobbydraaiorgel.nl/subdir/en_walterhoeffle.htm

print